Hauswärme

So machen Sie Ihre Heizungsanlage wintertauglich

Der Winter steht bevor und natürlich soll es im Haus schön warm bleiben. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt für eine Entlüftung - und auch für einen generellen Check der Heizungsanlage.

Wenn Sie bis zum Winter warten, warten Sie zu lange! Bei Ihrer Heizungsanlage sollten Sie schon im Herbst die Weichen für ein mollig-warmes Heim stellen. Dann haben Sie noch genügend Zeit, um zum Beispiel Reparaturen durchführen zu lassen.

Tipps rund um Ihre Heizungsanlage

Die Heizungsanlage gehört zu den großen Kostenfaktoren in Ihrem Haus. Auch deshalb sollten Sie sich regelmäßig mit ihr beschäftigen - ein paar Tipps:

  • Heizungsanlage durchchecken lassen: Es ist sinnvoll, ab und an die Heizungsanlage durchchecken zu lassen. Dazu gibt es gleich zwei gute Angebote. Der Zentralverband Sanitär Heizung Klima hat den Heizung-Check 2.0 konzipiert. Fragen Sie bei einem Heizungsfachmann danach. Auch der Verbraucherzentrale Bundesverband bietet einen eigenen Heiz-Check an. Er ist stark gefördert und kostet somit nur 40 Euro.
  • Entlüftung: Sie sollten Ihre Heizung regelmäßig entlüften, weil das die Effizienz steigert. Das können Sie selbst sehr einfach durchführen. Entscheidend dabei: Sie sollten zunächst die Heizung voll aufdrehen und dann die Luft entweichen lassen.
  • Hydraulischer Abgleich: Sehr wichtig bei einer Heizungsanlage ist, dass regelmäßig ein hydraulischer Abgleich durchgeführt wird. Der sorgt dafür, dass auch überall die gleiche Wärme ankommt. Der hydraulische Abgleich geht dabei weit über ein normales Entlüften der Anlage hinaus, denn Grundlage ist hierfür eine Berechnung der Heizlast jedes Raumes - die Anlage wird darauf entsprechend eingestellt. Die moderne Heizungsanlage ist eine komplexe Maschine. So darf die Vorlauftemperatur für eine hohe Effizienz nicht zu hoch sein, aber auch die Rücklauftemperatur nicht zu niedrig. Lassen Sie von einem Experten korrekte Einstellungen vornehmen.
  • Umwälzpumpe auswechseln: Wenn Sie bei einer mittelalten Heizungsanlage noch einmal deutlich mehr Effizienz herausholen wollen, dann kann der Austausch der Umwälzpumpe sinnvoll sein. Lassen Sie sich hierzu vom Fachmann beraten.
  • Heizungsanlage erneuern: Irgendwann ist Ihre Heizungsanlage so alt, dass sie ausgewechselt werden muss. Vielleicht denken Sie zu diesem Anlass auch gleich über den Wechsel des Systems - zum Beispiel hin zu einer Fußbodenheizung - oder des Energieträgers - also beispielsweise eine Erdwärmepumpe - nach? In jedem Fall gilt: Lassen Sie sich vor einer Entscheidung ausführlich beraten. Das wird sogar durch das BAFA finanziell gefördert.

Eine Wartung ist immer billiger als eine teure Notreparatur. Behalten Sie Ihre Heizungsanlage nicht nur wegen der laufenden Kosten im Blick, sondern auch wegen der dann deutlich längeren Haltbarkeit.

Praxistipp:

Sofern Sie sich beraten lassen, setzen Sie auf Expertise beim Energie-Check. Verschiedene Institutionen führen eine Liste mit Energie-Effizienz-Experten.

© 09/2018, Haufe-Lexware GmbH & Co. KG
Ein Service der DSL Bank.