Wohnungskauf

Tipps rund um den Kauf einer Eigentumswohnung

Mit dem Kauf einer Wohnung werden Sie Teil einer Gemeinschaft. Das bringt viele Besonderheiten mit sich - so planen Sie den Wohnungskauf gründlich.

Der Kauf einer Eigentumswohnung kann für Sie sowohl als Selbstnutzer als auch als Kapitalanleger interessant sein. Die Tücken liegen hier im Detail - Stichwort: Sonder- und Gemeinschaftseigentum. Denn Sie werden mit Ihrem Erwerb Teil einer Gemeinschaft, die viele Dinge gemeinsam beschließt.

Tipps rund um den Wohnungskauf

Das Zusammenleben in einer Wohnungseigentumsgemeinschaft ist grundsätzlich im Wohnungseigentumsgesetz (WEG) gesetzlich geregelt. Allerdings stoßen in einer solchen Gemeinschaft auch unterschiedliche Interessen aufeinander. Ein Überblick:

  • Suche nach einer Eigentumswohnung: Schon eine passende Eigentumswohnung zu finden, ist oft gar nicht so einfach, gerade in Gegenden mit einem hohen Nachfragedruck. Lassen Sie sich aber nicht unter Druck setzen, sondern entscheiden Sie sich anhand der Fakten sachlich für ein solches Investment.
  • Wirtschaftsplan und Protokolle: So ist in den Paragrafen 20 bis 29 des WEG geregelt, dass eine Wohnungseigentümerversammlung stattfinden und ein Wirtschaftsplan aufgelegt werden muss. Sie sollten sich dem Kauf einer Eigentumswohnung immer die Protokolle und Wirtschaftspläne mindestens der letzten Jahre aushändigen lassen. Hintergrund: Darin können sich Beschlüsse verbergen, die Sie viel Geld kosten können - zum Beispiel eine außerplanmäßige hohe Sonderumlage, mit der das Dach aufwändig modernisiert werden soll. Diese müssen Sie dann womöglich als neuer Eigentümer in voller Höhe tragen. Aber auch aus einem anderen Grund ist ein Blick in die Protokolle interessant: Sie können erahnen, wo die Konfliktlinien innerhalb der Gemeinschaft liegen. Bei der Verhandlung über den Wohnungskauf kann das noch eine relevante Rolle spielen.
  • Kaufpreis der Eigentumswohnung: Der Kaufpreis für eine Eigentumswohnung hängt von vielen Faktoren ab. Grundsätzlich ist es so, dass Ihre Bank für die Bewertung in der Regel das sogenannte Vergleichswertverfahren heranziehen wird; für die Finanzierung spielen also die Kaufpreise ähnlicher Eigentumswohnungen eine Rolle. Das Problem dabei: In einem sehr nachfragegetriebenen Markt kann der daraus abgeleitete sogenannte Beleihungswert erheblich von dem geforderten Kaufpreis abweichen. Das führt dann dazu, dass Sie - sofern Sie diese Immobilie dennoch kaufen wollen - oftmals sehr viel Eigenkapital einbringen müssen. Gerade, wenn Sie als Kapitalanleger investieren wollen, ist es für Sie in der Regel unattraktiv, zu viel Eigenkapital einzubringen, denn Sie können die Zinsen für den Kredit von der Steuer absetzen.
  • Kündigung des Mieters: Ist die Eigentumswohnung noch bewohnt und wollen Sie diese aber selbst bewohnen, dann müssen Sie dem Mieter mit der Anmeldung Ihres Eigenbedarfs kündigen. Beachten Sie aber in jedem Fall: Ihr Mieter darf dennoch bis zum Ende seiner Kündigungsfrist in der Wohnung wohnen bleiben - diese staffelt sich nach Jahren der Bewohnung. Und nicht jeder Mieter verlässt die Wohnung freiwillig; Die Mieterrechte sind hier zudem auch sehr stark. Besonders schwierig wird es übrigens, wenn ein Mietshaus gerade erst in Eigentumswohnungen umgewandelt wurde. Erkundigen Sie sich hier sehr genau, ob das Investment bei einer bewohnten Wohnung überhaupt noch Sinn macht, denn es kann örtliche Regelungen geben, die einen schnellen Einzug verhindern. Machen Sie also auf keinen Fall den Fehler, dass Sie Ihren Auszug aus der alten Wohnung "auf Naht" planen, sondern warten Sie mit den Umzugsplanungen und der Kündigung der alten Wohnung lieber solange, bis absolut klar ist, dass Sie die neue Wohnung auch ohne Stress beziehen können.

Für den Kauf Ihrer Eigentumswohnung können Sie übrigens auch staatliche Förderkredite in Anspruch nehmen: So unterstützt die KfW sowohl den Neubau als auch den Kauf von Bestandsimmobilien. Diese Programme können sehr gut Ihre Bankfinanzierung ergänzen.

Praxistipp:

Gehen Sie nicht blauäugig an den Kauf einer Immobilie heran: Je mehr Informationen Sie über das gewünschte Objekt in Erfahrung bringen können, desto besser. Bei dem Kauf einer Eigentumswohnung müssen Sie schließlich mit sehr unterschiedlichen Menschen eng zusammenarbeiten, um den Erfolg Ihrer Gemeinschaft voranzubringen.

© 03/2019, Haufe-Lexware GmbH & Co. KG
Ein Service der DSL Bank.